HiFi für alle: Der AXA35 und der AXC35 von Cambridge Audio

Mit dem heutigen Artikel freuen wir uns, Ihnen mit dem AXA35 Vollverstärker und dem AXC35 CD-Player zwei Vertreter der AX-Serie von Cambridge Audio zu präsentieren.

Der britische Hersteller machte es sich bereits in der Vergangenheit zur Aufgabe, guten Klang auch jenen Leuten zugänglich zu machen, die nicht so viel Geld für HiFi erübrigen können oder wollen. Mit der neuen AX-Serie führt Cambridge Audio jenes ehrenwerte Anliegen fort. Besagte Serie setzt sich aus insgesamt sieben Komponenten zusammen. Bestehend aus zwei CD-Spielern (AXC25 und AXC35, sowie fünf Verstärkern in variierenden Ausstattungen, bietet die Serie hochkarätigen Klang zu einem niedrigen Preis. Die Erklärung für das kleine Preisschild findet sich auf der Rückseite der Geräte: „Designed & Engineered in Great Britain – Assembled in China“. Das ist längst keine Ausnahme mehr auf dem HiFi-Markt. Ob die CD- und Verstärker-Kombi aus AXA35 und AXC35 dennoch hält, was sie verspricht, erfahren Sie in den nächsten Zeilen.

AXA35
Hinter der Produktbezeichnung AXA35 verbirgt sich ein Vollverstärker mit integriertem Phono-Vorverstärker. Der Cambridge Audio Vollstärker setzt auf die klassischen Wiedergaben mittels Tuner und CD-Player und in dieser Fall sogar Plattenspieler. Bezüglich seines Funktionsumfangs ist er zwar zunächst auf das Wesentliche beschränkt, so hat er klanglich jedoch trotzdem einiges unter der Haube. Mit einem Aufpreis von 100 € bietet er im Vergleich zum wirklich auf ein Minimum reduzierten Modell AXA25 allerlei Zugaben. Bei der integrierten MM-Phono Vorstufe handle es sich nach Aussage von Cambridge Audios Marketing Etage im Grunde um den Cambridge Audio Solo. Diese gilt als eine der besten Einsteiger-MM-Vorstufen am Markt und kostet mit 175 € allein schon die Hälfte des AXA35. (Mmehr Informationen zu dem Modell finden Sie in unserem entsprechenden Blogbeitrag.) Gerade Vinyl-Fans sollte die Wahl zwischen den beiden Ausführungen bereits an dieser Stelle sehr leichtfallen.

Darüber hinaus überzeugt der AXA35 aufgrund eines zusätzlichen LC-Displays und des Kopfhörerausgangs auf der Vorderseite sowie der Dreingabe einer Fernbedienung. Mit einer Leistung von 2 mal 35 Watt bietet er außerdem deutlich mehr Power als sein kleiner Bruder, welcher nur auf 25 Watt pro Kanal kommt. Besonders der üppig dimensionierte Ringkerntrafo hebt das Modell innerhalb seiner Preisklasse deutlich ab. Auf der silberfarbenen Aluminium-Frontplatte befindet sich ein ebenfalls aus Aluminium gefertigter Lautstärkeregler. Links daneben findet sich die Menü-Taste. Durch Drücken lassen sich im Punktmatrix-Display unter anderem die Equalizer-Parameter anzeigen und einstellen. Per Aux In lassen sich beispielsweise Digitale Audio Player oder andere Mobilgeräte anschließen. Rückseitig sind auf der linken Seite vier analoge Hochpegeleingänge inklusive des Phono-Eingangs sowie ein Aufnahme-Ausgang platziert. Wie üblich befinden sich hier auch die Schraub-Lautsprecheranschlüsse, welche auch die Verwendung von Bananensteckern erlauben. Gleich neben den Lautsprecheranschlüssen steht darüber hinaus noch ein USB-Eingang bereit.

Cambridge Audios kleiner Vollverstärker präsentiert sich aufgrund seiner sinnvollen und insbesondere praxisorientierten Ausstattung als wahres Schwergewicht innerhalb seiner Preisklasse – wenngleich er mit rund 5,6 kg keine Waage ins Schwitzen bringe wird. Klanglich weiß er durch einen lebendigen und offenen Sound zu überzeugen. Eine effektive Kanaltrennung ermöglicht eine hohe Räumlichkeit und bildet eine große Bühne für Ihre Lieblingsmusik. Abschließend muss allerdings gesagt werden, dass es sich bei diesem Cambridge Audio Verstärker auch um kein Leistungswunder handelt. Er ist nicht dafür ausgelegt, ihn an großen Standboxen zu spielen, glänzen wird er vorrangig jedoch an kleineren Zweiweg-Schallwandlern und macht besonders in Räumen bis zu 20 Quadratmetern eine gute Figur.

TITEL

AXC35
Bei dem AXC35 handelt es sich um eine echte Besonderheit innerhalb seiner Preisliga. Ein günstigerer CD-Player auf diesem Niveau findet sich wohl nur schwerlich. Besonders der verbaute, hochqualitative Digital-Analog-Wandler (DAC) von Wolfson Microelectronics weiß zu überzeugen.

Mit einem Frequenzgang von 20 bis 20 000 Hertz liefert das Gerät exakt die mögliche Datenausbeute einer CD – nicht mehr und nicht weniger. Diese Aussage lässt sich vermutlich allumfassend über den Player treffen, welcher genau das tut, was er soll – allerdings auf einem wirklich herausragenden Niveau. Wüsste man nicht, dass der AXC35 zur Einsteigerliga gehört, wäre man fast versucht, ihn höher einzustufen. Das hieße jedoch ganz und gar nicht, dass man ihn überschätzen würde. Selbst im direkten Vergleich zu deutlich teureren CD-Playern anderer Hersteller musste sich der AXC35 nicht verstecken. Besonders seine niedrigen Verzerrungen und der fantastisch geringe Jitter stechen heraus. Eine hohe Spielfreude bietend, fehlt von digitaler Härte jeglicher Spur.

Neben regulären Audio-CDs, gibt der AXC35 auch eigens bespielte CD-R, CD-RW und CD-ROMs mit mp3- und WMA-Dateien problemlos wider. Auf der Rückseite des AXC35 werden zunächst zwei Cinchausgänge bereitgestellt. Ein zusätzlicher koaxialer Digitalausgang ermöglicht es Daten vom CD-Format in ein digitales zu überspielen oder auch einen separaten DAC anzuschließen. Dem britischen Hersteller gelingt ein preisgünstiger CD-Player, welcher sich besonders zum Einstieg in die HiFi-Welt empfiehlt.

TITEL

Fazit
Die AX-Serie stellt eine Demokratisierung des guten Klangs dar. Man kann eigentlich nur den Hut vor Cambridge Audio ziehen. Solch herausragenden Klang bereits zu diesem Preis bereitzustellen schafft kaum ein anderer Hersteller. Am Beispiel des AXA35 und des AXC35 sind wir der Meinung, zwei besondere Geräte präsentiert zu haben und im Sortiment zu führen. Gerade Einsteiger*innen können wir diese Geräte nur ans Herz legen. In Verbindung mit leichtgängigen Lautsprechern spielen sie wahrhaft auf HiFi-Niveau und werden wohl noch in Zukunft so manche HiFi-Enthusiast*innen in die Irre führen, was das Preisschild dieser Naturtalente angeht.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge
Update für den JVC XP-EXT1 Exofield Kopfhörer
Arcam AVRs erhalten ein HDMI 2.1 Upgrade