Streaming Lautsprecher: Cabasse The Pearl und The Pearl Akoya

Streaming Lautsprecher: Cabasse The Pearl und The Pearl Akoya
Streaming Lautsprecher: Cabasse The Pearl und The Pearl Akoya
Streaming Lautsprecher: Cabasse The Pearl und The Pearl Akoya
Streaming Lautsprecher: Cabasse The Pearl und The Pearl Akoya
Streaming Lautsprecher: Cabasse The Pearl und The Pearl Akoya
Streaming Lautsprecher: Cabasse The Pearl und The Pearl Akoya
Streaming Lautsprecher: Cabasse The Pearl und The Pearl Akoya

12. März 2020

Die neue Lifestyle-Serie von Cabasse bringt Schwung ins Wohnzimmer! Mit den beiden Lautsprechern The Pearl und The Pearl Akoya setzt die französische HiFi-Schmiede auf ein ausgeklügeltes System: Speaker mit integrierten Streaming-Möglichkeiten sind absolut im Kommen. Wir schauen uns die beiden Modelle und ihre Vorzüge an.

Unternehmensgeschichtliche Hintergründe

Die französische Audiomanufaktur wurde 1950 von Georges Cabasse gegründet und zählt damit zu den ältesten Unternehmen für Lautsprecher in Frankreich. Zwei Jahre nach der Gründung kam der erste Zwei-Wege koaxiale Lautsprecher für ein Pariser Kino – Cabasse blickt demnach auf eine lange Geschichte zurück. Bekannt wurde der HiFi-Hersteller vor allem durch Lautsprechersysteme und hat auch für den professionellen Audiobereich Lautsprecher hergestellt.

Einführung

Und nun kommen die neuen Lautsprecher von Cabasse, denen eine drei Jahre lange Entwicklung vorausgeht. Es handelt sich dabei um aktive, hochauflösende Modelle, die eine saubere Akustik bilden, eingebettet in hochmodernem Design. Dabei ist der Lautsprecher in erster Linie als Mono-System konzipiert, kann aber natürlich auch als Duo aufgestellt werden. Kombiniert mit einem Smartphone oder Tablet als Bedienoberfläche bietet sich mit diesen Lautsprechern eine volltaugliche High Res-Anlage, die nicht nur ganz ohne Subwoofer brilliert, sondern im Prinzip keinerlei weitere Komponenten zur Wiedergabe der Musik benötigt.

The Pearl

Dass The Pearl ein enorm auffälliger Lautsprecher ist, sieht man auf den ersten Blick. Da gibt es nicht viel mehr zu kommentieren. Doch was liegt dem zugrunde? Die Membran des Lautsprechers ist aus einer Kombination von Kohlefaser und Glasfaser gefertigt, während Schall-Diffusor und Kalotte aus Aluminium sind. Die auffällige, verstärkte Doppel-Gehäuseschale besteht aus Verbundfaser und die Halterungsringe schließlich aus reinem Chromium. In schwarzer und weißer Ausführung sind die Oberflächen und Metallgitter verfügbar und bilden damit eine ideale Grundlage, sich in den Wohnbereich einzuschmiegen.

Der futuristisch anmutende Lautsprecher The Pearl von Cabasse

Für satten Bass sorgt der nach hinten abstrahlende Tieftontreiber, aber nicht nur das. Eine Besonderheit der Pearl ist die Tri-Koax, also ihre dreiachsige Konfiguration aus Bass-, Mittel- und Hochtontreiber aus Karbon und Neodym. Das verstärkt den Klang und gleichzeitig liefert der Lautsprecher eine beeindruckende 360 Grad-Strahlung. Ein integriertes Mikrofon ist darüber hinaus die Grundlage für die vollautomatische Kalibrierung des Klanges der Pearl, die ihr diesen unbeschreiblich guten Sound verleiht. Dabei wird die Akustik des jeweiligen Raumes gemessen und der Lautsprecher ideal auf die Wiedergabe ausgerichtet. Auch die Frequenz des Basses wird angepasst, was den Einsatz eines Subwoofers überflüssig macht.

Ausgesprochen spannend sind natürlich die Multiroom-Fähigkeiten der Pearl. Ganz klar lässt sich der Lautsprecher kinderleicht in das Cabasse-eigene System StreamCONTROL integrieren, das Zugriff auf sämtliche Streaming-Services und Webradio bietet. Dabei werden in verschiedenen Räumen entweder unterschiedliche Musik oder die gleichen Titel abgespielt. Bemerkenswert ist die Paaraufstellung, die in feinstem Stereo begeistert. Sogar der Ton von Fernseher und Plattenspieler wird abgespielt, wobei letzterer einen Phono-Vorverstärker benötigt.

Zugriff auf das Abspielen erhalten Sie übrigens entweder über die Bluetooth-Verbindung oder einen Audioeingang in mehreren Räumen. Von MP3 bis High Res sind alle Audioformate vertreten – ganz gleich, ob diese aus dem heimischen Netzwerk oder von Streaminganbietern kommen. Gesteuert wird The Pearl übrigens mit einer ausgesprochen schönen Fernbedienung, die sich intuitiv verwenden lässt, so wird beispielsweise die Lautstärke über das Drehen des Ringes reguliert.

Die Fernbedienung der Cabasse Pearl

Letztlich sei noch erwähnt, dass die Pearl einen USB-Anschluss auf der Rückseite hat, über welchen natürlich ebenso Musik abgespielt werden kann. Auch einen Stereo-Cinch sowie einen digital-optischen Eingang kann man finden.

The Pearl Akoya

Etwas kompakter kommt The Pearl Akoya daher, ist aber genauso klangstark wie das große Modell. Dieser Lautsprecher kann ebenso als Einzelkämpfer eingesetzt werden, begeistert als Duo in der Stereo-Variante und bildet natürlich die ideale Grundlage für Multiroom-Bedürfnisse. Wie auch die große Ausführung bietet The Pearl Akoya den Google Assistant, Amazon Alexa, Tidal, Qobuz, Spotify, Deezer, Napster und selbstverständlich Internetradio. Der Lautsprecher muss nur noch eingemessen werden und schon kann’s losgehen – sei es über WLAN, Bluetooth, MP3 oder hochauflösende Dateien in WAV, AIFF, ALAC und FLAC.

The Pearl Akoya - klein, aber genauso klangstark

Schlussgedanken

Mit den beiden The Pearl Komponenten hat Cabasse audiophile High End-Klangperlen kreiert. Die Verbindung aus tri-axialen Treibern und dem aktiven Wireless-Konzept, vereint in beachtlichem Design, bildet ein harmonisches Gefüge. Somit kann sich die reine Klangaura der Lautsprecher durch jeden Raum ziehen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge
Vorschau: Samsung startet mit neuen 8K QLED-TVs
Fernseher-Kalibrierung bei HiFi im Hinterhof
image