Schnittiges Design: Die neue Formation Bar von Bowers & Wilkins

Das aktuelle Designmeisterstück von Bowers & Wilkins hört auf den Namen Formation Bar und ist Teil der neuen Formation-Serie, deren einzelnen Komponenten ideal aufeinander abgestimmt sind. Die Reihe besteht aus einem Subwoofer und Audio Hub, einem Musiksystem, Lautsprechern sowie eben genannter Multiroom-Soundbar. Jene verspricht tollen Klang beim Fernsehen und Musik hören und steht deshalb nachfolgend im Zentrum.

Ein Hingucker: Die Formation Bar von Bowers & Wilkins

Optik

Auf den ersten Blick auffällig ist das Design der Formation Bar. Dieses hebt sich mit seiner Stoffbespannung im rautenförmigen Muster maßgeblich von anderen Soundbars ab. Optisch erweckt sie somit den Eindruck eines edlen Kunstwerks, das sich in jedem Wohnzimmer sehen lassen kann.

Nahaufnahme der Formation Bar

Anschlüsse und Bedienung

Das Thema Anschlüsse ist bei der Formation Bar recht schnell abgehakt, da sie lediglich über einen optischen Eingang (Toslink) verfügt. Etwaige Instabilität, die HDMI mitbringen kann, wird damit umgangen. Über den Eingang kann die Soundbar mit dem Fernseher verbunden werden, der dann zunächst in voreingestellter Lautstärke abspielt. Das heißt im Umkehrschluss, dass die Lautstärke über die Soundbar geregelt werden muss. Die Formation Bar hat selbst zwar keine Fernbedienung, kann jedoch die Steuerung der Lautstärke über die Fernbedienung des Fernsehers erlernen, wie man es bereits von anderen Herstellern kennt. Und in letzter Instanz lässt sich die Lautstärke natürlich problemlos über die App regulieren.
Mit dem Netzwerkkabel oder via WLAN wird die Soundbar mit dem heimischen Netzwerk verbunden. Doch natürlich führt drahtloses Streamen inzwischen die Spitze beim Musikhören an. Dank der Integration von Apple AirPlay fällt es Apple-Nutzer*innen besonders leicht, die Formation Bar zu bedienen. Aber auch Spotify, Roon und selbstverständlich Bluetooth sind in der Soundbar integriert, sodass es zahlreiche Möglichkeiten der Verbindung gibt.

Klangerlebnis

Wie nicht anders zu erwarten, überzeugt die Formation Bar in Sachen Sound auf ganzer Linie. Insgesamt sind in der Soundbar drei Hochtöner und sechs Tiefmitteltöner verbaut. Freuen kann man sich somit auf hervorragenden Klang in den Höhen und berauschende Tieftöne, was den TV-Sound zu einem absoluten Erlebnis macht. Außerdem gibt es noch einen eigenen Center-Kanal, der dafür sorgt, dass Dialoge klar wiedergegeben werden. Und der Bonus: Das 3.0 Lautsprecher-System lässt sich in Kombination mit anderen Formation-Modellen zu einem 5.1-Surround-System erweitern.
Der beeindruckende Sound bezieht sich natürlich auch auf das Abspielen von Musik, welches durchaus mit modernen Stereoanlagen mithalten kann.

Abschluss

Klang oder Komfort? Diese Soundbar kann beides! Ganz deutlich zeigt sich, dass die Formation Bar nicht nur eine beeindruckende Optik hat, sondern alle Vorzüge besitzt, die eine kabellose Soundbar mitbringen kann und daher stellt sie eine ideale Ergänzung für das heimische Kino dar. Abgerundet wird dies von den Tonformaten Dolby Surround und Dolby Digital – eine vortreffliche Kombination. Und da Bowers & Wilkins  angekündigt hat, regelmäßig Updates für die Soundbar und die komplette Formation-Reihe zu veröffentlichen, kann man sich auf eine ganze Menge Highlights freuen.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.