NADs neuester High End-Vollverstärker M33

BluOS ist ein Zauberwort in der Welt der Multiroom-Geräte. Auch der neue NAD M33 Vollverstärker verfügt über die hochauflösende Streamingplattform. Mit an Board sind außerdem eine große Anzahl an Anschlussmöglichkeiten und die Kompatibilität mit einer üppigen Menge diverser Audiokomponenten.

Optik und Bedienelemente

Der NAD M33 präsentiert sich im stabilen Aluminium-Gehäuse. An der breiten Front finden sich der Lautstärkeregler und ein großer, farbiger Touchscreen, der die Bedienung sehr vereinfacht. Hierüber lassen sich nämlich sämtlichen Funktionen steuern. Zugleich ist es natürlich möglich, den Verstärker über die BluOS-App zu bedienen, die kostenfrei für iOS- und Android-Geräte zur Verfügung steht.

Der M33 in Detailansicht

Abspiel- und Anschlussmöglichkeiten

Ganz klassischen lässt sich der Verstärker via LAN und WLAN mit dem heimischen Netzwerk verbinden, wodurch die Wiedergabe der eigenen Musik sowie Internet-Radio und Online Streamingdiensten ermöglicht wird. Als analoge und digitale Anschlussmöglichkeiten stehen Nutzer*innen Bluetooth aptX HD, HDMI eARC und XLR zur Verfügung.
Dank der Multiroom- und AirPlay 2-Kompatibilität von BluOS kann der M33 insgesamt bis zu 64 Lautsprecher und weitere Audiogeräte ansteuern, wodurch das Multitalent theoretisch dem gesamten Wohnraum beschallen kann. BluOS beinhaltet außerdem die Kompatibilität mit diversen Smarthome-Anbietern.
Abschließend sollte noch erwähnt werden, dass der Verstärker um eine Vielzahl von Funktionen erweiterbar ist. Zwei Steckplätze für MDC-Module, die ideal an der Rückseite angebracht sind, machen es möglich. Ansonsten verfügt der M33 natürlich über alle klassischen Anschlussmöglichkeiten: Jeweils zwei koaxiale und optische Digitaleingänge, HDMI-eARC-Eingang, USB-Eingang, zwei analoge Hochpegeleingänge, Phono MM- und ein symmetrischer XLR-Eingang sowie zwei Subwooferausgänge, einen Vorverstärkerausgang und oben drein noch einen Kopfhöreranschluss. Da ist wirklich eine ganze Menge dabei. Mit dem M33 wird somit eine tolle Grundlage geschaffen, den Vollverstärker in Kombination mit anderen Audiokomponenten wirken zu lassen.

Die Rückseite des M33 mit ihren zahlreichen Anschlussmöglichkeiten

Klang

Hier wird es nun besonders spannend. Der M33 verfügt über das Raumeinmesssystem Dirac Live, das man bisher vor allem aus dem Heimkinobereich kennt. Dem Lieferumgang des Vollverstärkers liegt ein Messmikrofon bei, welches die Akustik des Hörraumes abnimmt und Frequenz und Impuls auf den Raum abstimmt. Das Ziel davon ist ein ausgewogener, satter Klang – mit deutlich hörbarem Unterschied.

Schlussgedanken

Der neue NAD M33 ist für den Frühling angekündigt. Die Vielzahl an Anschlussmöglichkeiten macht das Modell besonders attraktiv. Wir sind Gutes aus dem Hause NAD gewohnt und freuen uns schon jetzt auf den neuen Streaming-Vollverstärker.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge
Unser Inventurverkauf 2020
Video: Dirac Live mit dem NAD M10
video