Eine neue Generation: Astell & Kerns AK KANN Cube

Wir freuen uns, den KANN Cube in unserem Sortiment präsentieren zu können. Der mobile High End-Player des koreanischen Herstellers Astell & Kern vereint die Leistung eines stationären Kopfhörerverstärkers und die Qualität eines DACs in sich. Wodurch sich der Player mit seiner durchaus bemerkenswerten Größe auszeichnet, erfahren Sie in nachfolgendem Artikel.

Der Astell & Kern KANN Cube bei HiFi im Hinterhof

Überblick

Bei dem KANN Cube handelt es sich um den großen Bruder des KANN, den wir vor einiger Zeit vorstellt haben. Die Betonung liegt dabei eindeutig auf dem „groß“. Der High Resolution Player ist der ideale Partner, wenn man im eigenen Wohnzimmer mal nicht die große Anlage aufdrehen kann, sich aber trotzdem zurückziehen möchte. Weiterhin ist das Modell ein hervorragender mobiler Ersatz für die stationären Komponenten, die man daheim hat. Um unterwegs mit ausreichend Musik versorgt zu sein, hat der Player einen internen Speicher, der 128 GB umfasst und mit einer MicroSD-Karte auf eine Gesamtkapazität von 528 GB erweitert werden kann.

Der Astell & Kern KANN Cube im Vergleich mit dem Vorgängermodell A&K KANN

Optik und Bedienung

Der moderne Player besitzt ein hochwertiges, massives Aluminium Gehäuse. Sein kantiges Design gibt ihm einen fast schon industriellen Look. Die Ecken werden nur von dem seitlichen Lautstärkerad unterbrochen. An der Oberseite befindet sich ein Hauptschalter und weitere schmale Bedienelemente (Skip-Pause/Play-Skip) sind an der Seite. Wie man es von Astell & Kern bereits kennt, hat auch der KANN Cube einen Touchscreen, in diesem Fall mit einer Bildschirmdiagonale von 5 Zoll.

Das Design ist im klassischen Astell & Kern-Stil gehalten

Auch auf Seite des Betriebssystems setzt Astell & Kern auf altbewährtes und hat wieder Android verwendet. Apps wie Spotify, Amazon Music, Deezer, TIDAL und viele andere lassen sich im Handumdrehen installieren.

Um den DAP mit dem Computer verbinden und um den Akkumulator aufladen zu können, wurde ein USB C-Port integriert, der eine zügige Übertragung bzw. Ladung gewährleistet. Und wo wir eingangs beim Thema Wohnzimmer waren: Der KANN Cube verfügt über eine 5-polige XLR Minibuchse, mit welcher er an das heimische Audiosystem oder Aktivlautsprecher angeschlossen werden kann. Das entsprechende Kabel liegt dem Player natürlich bei.

Technik und Klang

Das Highlight des KANN Cube ist mit Sicherheit der D/A-Wandler, der auf acht Kanäle setzt. Ganz neue Dimensionen präsentiert der High End-Player wiederum mit dem integrierten, leistungsstarken Kopfhörer-Verstärker. Mit diesem werden selbst die anspruchsvollsten Headphones unterstützt, wobei sich die Leistung in drei Stufen individuell an den jeweiligen Spielpartner anpassen lässt. Ein 2,5 mm symmetrischer Ausgang an der Oberseite erhöht die Leistung um beinahe das Doppelte im Vergleich zum Vorgängermodell. Natürlich hat der KANN Cube auch eine 3,5 mm Klinkenbuchse.

Der KANN Cube zeichnet sich durch einen hohen Dynamikbereich aus, was sich ausgesprochen positiv auf die Wiedergabe auswirkt. Beeindruckend ist auch die räumliche Darstellung des Klangs, der sich außerdem durch seine Rauschfreiheit auszeichnet. Der Hochtonbereich klingt detailreich und auch der Bassbereich ist mit seinen überzeugenden Tieftönen wie ein Großer ganz vorn mit dabei. Der Sound dieses Digitalen Audioplayers ist demnach auf einem bemerkenswert hohen Level.

Der KANN Cube in all seiner Pracht

Abschluss

Eine akkurate Sounddarstellung ist das Ziel, das mit dem KANN Cube nicht nur verfolgt, sondern auch erreicht wurde. Das Modell hat aufgrund seiner Größe eine enorme Power und bietet ordentlich Leistung für den Kopfhörer, die man sonst nur von einem Verstärker erwarten kann, der direkt an den Strom angeschlossen ist. 500 Gramm sind natürlich ein stattliches Gewicht für einen Digitalen Audioplayer, doch der KANN Cube ist zweifelsohne auch einer der stärksten in diesem Bereich.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.